Diese Beiträge sind aus der Stadtexpedition entstanden. Einzelne Beiträge werden kuratiert und in der Ausstellung im Foyer des Stadtmuseums präsentiert.

Bilder aus Aarau Rohr

Weitere Bilder finden Sie hier.


Meinungen aus Aarau Rohr

Ich lebe seit 53 Jahren in Rohr. Viele Vereine sind mit der Zeit in Rohr verschwunden. Es gibt immer noch den Schützenverein, die Männerriege, den Tennisclub, den Badminton Club und den Turnverein. Früher hatten wir einen Kochclub, einen Velo- und Wanderclub, da waren wir dabei, den gibt es heute nicht mehr. – Harald, 72 J.
Es gibt in Rohr nur diesen einen öffentlichen Spielplatz, und der ist gleich neben der Schule. In den Pausen wimmelt es hier von Schulkindern. Kleinere Kinder hat es hier fast keine. Es ist schwierig, in Rohr andere Mütter und Väter mit kleinen Kindern zu treffen. Es sind wenige unterwegs, die meisten machen zu Hause ab. – Mutter, 34 J.
Ich bin nach Rohr gekommen durch Heirat. Ich habe über dreissig Jahre in Baden Württemberg gelebt. Nachdem mein Mann in jungen Jahren gestorben ist habe ich meinen jetzigen Mann auf einer Reise kennengelernt. Als meine Kinder dann gross waren war ich ja frei und konnte hingehen wohin ich wollte. So bin ich in die Schweiz und nach Rohr gekommen. Ich hatte schon das Gefühl, ich möchte aufs Dorf. Ich habe lange in Stuttgart und danach in Tübingen gelebt. In jungen Jahren ist das super, wenn immer etwas los ist. Irgendwann habe ich mir aber etwas mehr Ruhe gewünscht. Rohr war gar nicht schlecht, da war man schnell in Aarau wenn man was loshaben wollte. – Christel, 77 J.
Ich war früher Briefträger in Rohr. 45 Dienstjahre habe ich hier erlebt. Ja, das war eine Zeit damals. Da hatte man nur ein schweres Fahrrad mit einem Anhänger, und mit dem musste man die Post austragen. Auch bei Schnee. Der Schnee wurde nicht weggeräumt, es gab aber einen Bauern, der musste dann manchmal mit den Pferden und einer „Holzschneuze“ den Schnee räumen gehen. Erst musste er sich aber um den Bauernhof kümmern, Kühe melken uns so weiter, dann kam er jeweils so um 9 Uhr, bis dann war der Schnee schon überall festgetreten. – Leo, 92 J.
Das Naherholungsgebiet ist vielseitig in Rohr. Man kann in den Wald oder an die Aare. Das gefällt auch meinem Hund. Mit ihm gehe ich vor allem in den Wald.
Kurt, 69 J.
Heute ist ja Mittwoch Nachmittag, und da ist schulfrei, da ist es hier auf dem Gemeindeplatz recht ruhig. Normalerweise herrscht hier ein Riesenbetrieb.
– Mann, 87 J.
Die Jungen hier in Rohr, die wollen lieber ausgehen, in die Disco, jedenfalls nicht in den Frauenturnverein. Wir wurden immer älter im Verein und es kamen keine Jungen nach. Aber das Vereinssterben, das ist ja in allen Gemeinden ein Problem. Jetzt gehe ich halt Fahrradfahren. – Heidi, 56 J.
Der Bus geht hier alle 15 Minuten, das geht, wenn man sich danach richtet. Aber es ist nicht so, dass man spontan an die Bushaltestelle kann und dann kommt in ein paar Minuten der Bus, so wie dies in grösseren Städten der Fall ist.
Christel, 77 J.

Weitere Meinungen finden Sie hier.


Aarau Rohrer-Geschichten aus dem Erzählsessel

Regina Jäggi

Andreas Zimmermann