Tableau vivant – eine Serie von Camera obscura Gruppenbildern zwischen Stillstand und Bewegung

Mit der camera obscura fotografierte Jacqueline Weiss am internationalen Lochkameratag, dem 29. April 2018, den Stadtrat von Aarau und den Musiker und Literaten Pino Dietiker mit Gästen. Zeitgleich mit der Fotografie entstand ein Video. Dieses zeigt, wie die Menschen für das Gruppenbild zusammenkommen, inne halten und wieder auseinander gehen.

Für die fotografische Aufnahme war eine Belichtungszeit von rund 45 Sekunden nötig. Eine Zeit des Stillstandes, die nötig ist, damit die Personen mit einer Camera obscura abgelichtet und festgehalten werden können.

An der Vernissage werden nicht nur die zwei Gruppenbilder und Videos gezeigt, Jacqueline Weiss wird auch zwei neue Camera obscura Gruppenbilder erstellen und damit ihre Serie von Porträtsitzungen weiterführen. Vielleicht werden auch Sie Teil dieser Serie und stehen für Jacqueline Weiss still?

An der Finissage vom 9. September 2018 werden die neuen Standbilder der Portraitsitzungen vom 16. August gezeigt.