Das nationale Projekt «urban traditions» hat zum Ziel, für die lebendigen Traditionen in Städten und urbanen Agglomerationen zu sensibilisieren. Welche gesellschaftliche Relevanz haben Traditionen? Welche sozialen Verbindlichkeiten gibt es heute in Städten und Agglomerationen, und bei uns in Aarau? Was schafft den sozialen Kitt und lässt Stadtbewohner/-innen heimisch werden? Wie wehrt sich die urbanisierte Bevölkerung gegen Anonymisierung und Vereinsamung? Welche Rolle spielen dabei Traditionen, eingespielte Alltagspraktiken und Kultur?

Walter Vogt führt ein Gespräch mit Regina Jaeggi, Präsidentin der Maienzugkommission und Thomas Garçia vom «Waldmeier». Eintritt frei.

Weiterführende Informationen zum nationalen Projekt finden Sie auf den Websites der Stifung Science et Cité und des Bundesamtes für Kultur BAK.

Vom 21. Mai bis zum 3. Juli gibt es im Kantonsspital Aarau eine interaktive Videostation zum Thema «urban traditions».