im Foyer

Zum 100 jährigen Jubiläum der Uraufführung von Paul Hallers Theaterstück bringt Theater Marie eine Neuinszenierung der berührenden Geschichte von «Marie und Robert» mit einem starken Ensemble auf die Bühne. Die Sprachbehandlung und die Wucht der Bilder, mit denen die Figuren ihre Probleme beschreiben, sind von einer solchen Schönheit, dass sie uns auch heute noch überwältigen. Theater Marie inszeniert das von Paul Haller entworfene Familienbild in einem weissen Anhänger auf Rädern und untersucht was Familien zusammenhält oder auseinandersprengt.

Taktile Stückeinführung und Live-Audiodeskription
Die Aktualität der Stückthemen in «Marie und Robert» und die formale Ausgangslage des «Live-Hörspiels» legen einen inklusiven Theaterabend nahe.
Die Radiojournalistin Yvonn Scherrer und dem Theater- und Radiomensch Pascal Nater sorgen am 22. April für ein neues Hörerlebnis für Menschen mit und ohne Sehbeeinträchtigung. Die beiden begleiten die Inszenierung mit einer Live-Audiodeskription. Vor der Aufführung  gibt es eine taktile Stückeinführung.

18:45 Uhr: Taktile Stückeinführung
Als Vermittlungsformat findet vorab eine taktile Stückeinführung für sehende und sehbeeinträchtigte Menschen statt. Wir ertasten Gegenstände, befühlen Kleidungsstücke und diskutieren stückspezifische Themen.

20:15 Uhr: Live-Audiodeskription
Das gesamte Publikum trägt Kopfhörer. Alle entscheiden, ob sie den Theaterabend mit oder ohne Live-Deskription erleben wollen. So wird der Theaterabend ein neues Hörerlebnis für das gesamte Publikum.
Weitere Informationen bei Rebecca Etter (Vermittlung) re@theatermarie.ch oder 062 / 843 05 25.

Preise: 35.- / 30.- / 20.- / 5.-
Tickets und weitere Infos unter Theater Tuchlaube und SRF 2 Kultur, 4.5.2017