„That’s sure some buster your baby took“, so die Legende, sprach Harry Houdini mit anerkennendem Grinsen zu den Eltern des jungen Buster Keaton, als dieser nach einem spektakulären Sturz am Fusse einer Treppe gänzlich unversehrt zu liegen kam. Nach seinem Tod im Jahre 1966 und Jahren zehrenden wie bewegten filmischen Schaffens als Schauspieler und Regisseur hinterlässt Buster Keaton ein Meisterwerk amerikanischen Stummfilms und Geschichten, die vom Amerika des Aufbruchs, vom Geiste der Innovation und der Zartheit von Empfindungen erzählen. Buster Keaton ist neben Charles Chaplin der wohl bekannteste amerikanische Komiker, Schauspieler und Regisseur.
Sich ganz der Hommage des Mannes mit den traurigen Augen verschrieben, suchen der Musiker und Betreiber eines Kulturhauses Stephan Filati (Gitarre / Gesang) und der Schauspieler und Musiker Mauro Galati (Schlagzeug / Gesang) als Sheep On The Moon seit 2010, sich zwischen Americana, Country und Folk bewegend, dessen Geschichten musikalisch zu untermalen, zu unterstreichen und weiterzuspinnen. Für Keatons Stummfilmklassiker sind die beiden Musiker stampfende Züge durch staubige Weiten, das Rattern auf Schienen, spielen sie teils eigene, teils Johnny Cash oder Townes Van Zandt entlehnte Songs von der Leichtigkeit im Entrücktsein und vom Seufzen in Schwermut.

Sheep On The Moon bespielt in regelmässigen Zyklen mit ihrem reichen Repertoire an Keatons Filmen das Stadtmuseum in Aarau.

Dieses Mal werden vier Kurzfilme gezeigt:

THE SCARECROW
USA, 1920, 20 Min., ab 6 Jahren
Buster verliebt sich
.

ONE WEEK
USA, 1920, 22 Min., ab 6 Jahren
Buster heiratet und baut ein Haus.

THE PALEFACE
USA, 1922, 24 Min., ab 6 Jahren
Buster Keaton bei den Indianern.

THE GOAT
USA, 1922, 18 Min.
Buster und die Polizei.

Eintritt: Fr. 25.–/Fr. 15.–