Nach der gescheiterten Initiative in 2013, möchten wir das Thema Abschaffung der Wehrpflicht erneut ansprechen. Die damalige Initiative sah vor, dass die Schweizer Armee ersatzlos abgeschafft werden würde. Der Vorschlag wurde vom Schweizer Volk jedoch klar abgelehnt. Das hat gezeigt, dass es ohne Armee nicht geht. Deshalb möchten wir nun aber die Milizarmee abschaffen und ein Berufsheer einführen. Was in unseren Nachbarländern funktioniert, möchten wir auch in der Schweiz umsetzen. Eine Berufsarmee würde nicht nur spezialisierte Militärs garantieren, sondern auch viel Geld einsparen. Ein Land, das sich einer Sparpolitik verschrieben hat, sollte nicht übermässige Summen in ein veraltetes System stecken, sondern dieses anpassen, um eine effiziente und budgetschonende Verteidigung des Landes zu ermöglichen. Ausserdem ist es auch an der Zeit, die Armee an unsere moderne Gesellschaft anzupassen. Das Gesetz, welche alle männlichen Bürger zur Wehrpflicht befehligt, entspricht nicht der Gleichberechtigung. Die Tatsache, dass nur Männer ein Jahr ihres Lebens opfern müssen, soll nicht länger akzeptiert werden. Eine Berufsarmee würde es denjenigen, die sich für den Schutz des Landes einsetzen wollen, erlauben, sich vollständig auf diese Aufgabe zu konzentrieren, was wesentlich effizienter ist.

Darum sind wir für eine Abschaffung der Wehrpflicht.
Für eine effiziente Verteidigung der Schweiz.

Alte Kantonsschule Aarau, Freifach Politische Bildung, 23. Februar 2018